Startseite
Was ist Mediation?
Verhaltenskodex
Anwendungsbereiche - Kosten
Coaching
Ihr Gewinn
Veränderung positiv verstärken
Kontakt
über mich
Impressum
DSGVO
Interessante Links
Mitglied des DGMW
     
 


Gerichtliche Verfahren der Streitschlichtung sind in der Regel langwierig und teuer und mit unwägbaren Risiken verbunden.

Mediation bedeutet:

- Lösungen ohne Verlierer zu finden

- um den Konsens zu ringen, statt um das "Recht haben" zu streiten

- den Blick in die Zukunft zu richten

Mediation ist ein außergerichtliches Konfliktlösungsverfahren und folgt einem Fünf-Phasen-Modell:

I.   Erläuterung des Verfahrens

II.  Darstellung der Positionen und Sammlung der Themen

III. Klärung der Interessen

IV. Suche nach Lösungsoptionen

V.  Abschluss der Vereinbarung

Ablauf Beispiel:

Nach telefonischer Vorklärung finden Phase I und II am Nachmittag/Abend des ersten Tages statt.

Der zweite Tag steht vollständig für die Bearbeitung der Phasen III und IV zur Verfügung.

Der (schriftliche) Vereinbarungsabschluss erfolgt nach einer Bedenkzeit und gegebenenfalls Überprüfung durch Parteianwälte in einer dritten Sitzung.


Neutralität und Allparteilichkeit

Die Mediation wird in der Regel von einem oder zwei qualifizierten, neutralen Wirtschafts-Mediatoren durchgeführt. Ihre Aufgabe besteht darin, mit geeigneten Kommunikations- und Verhandlungstechniken den Verständigungsprozess der Beteiligten zu fördern, zu führen und eine Klärung der Streitpunkte durch die Konfkliktpartner herbeizuführen. Nicht der Kampf um die Positionen, vielmehr die synergetische Verbindung von Partei-Interessen stehen im Brennpunkt des Verfahrens.





 
     
 
Top